GemPSI - Gemeinschaft Papiersackindustrie e.V.

Berufe>Ausbildung

Ausbildung

Packmitteltechnologe

Der Packmitteltechnologe gehört zur Untergruppe der Industriemechaniker und hat am 1. August 2011 die Bezeichnung des Verpackungsmittelmechanikers als staatlich anerkannten Ausbildungsberuf abgelöst. Die Ausbildung zum Packmitteltechnologen dauert drei Jahre und wird im Dualen System sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule absolviert. Besonders attraktiv sind die angebotenen Wahlqualifikationen.

Folgende Schwerpunkt-Bausteine können in jeweils acht Wochen gesetzt werden:

•    Metallbearbeitung
•    Steuerungstechnik
•    Spezielle Fertigungsverfahren
•    Computerunterstützte Mustererstellung

Darüber hinaus kann der Betrieb zwei der folgenden Wahlqualifikationen in einem Umfang von je zehn Wochen wählen:

•    Stanzformenbau
•    Veredelungstechnik
•    Leitstandtechnik und Inlineproduktion
•    Labor
•    Mechanik und Steuerungstechnik
•    Computerunterstützte Packmittelentwicklung und Design

Der HPV bietet dazu ein umfangreiches Handbuch für den Packmitteltechnologen an. Es enthält einen breiten Überblick über den Ausbildungsberuf und die Verpackungsbranche.

 

Mechatroniker

Die Ausbildung zum Mechatroniker dauert drei Jahre mit einem kombinierten Lehrplan aus den Berufen Industriemechaniker und Elektroniker. Aus diesen Komponenten heraus bildet sich der eigenständige Beruf des Mechatronikers. Er erlernt Kenntnisse, um Fehler und Störungen aus dem mechanischen, elektrischen, pneumatischen sowie IT-Bereich selbstständig zu beheben. Die korrekte Steuerung einer Anlage erfordert EDV-Fachwissen und die Fähigkeit, Schalt- und Pneumatikpläne fehlerfrei zu lesen.

 

Maschinen- und Anlagenführer

Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlageführer dauert zwei Jahre und findet parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Er richtet Fertigungsmaschinen in der Druckweiter- und Papierverarbeitung ein, nimmt sie in Betrieb und bedient sie. Weiterhin ist er für die Umrüstung und die Instandhaltung der Anlagen verantwortlich.

 

Medientechnologe (Druck)

Im Rahmen der dreijährigen Ausbildung gibt es die Möglichkeit sich in den Bereichen Verpackungsdruck, Flexodruck, Etiketten-Rollendruck und Tapetendruck zu spezialisieren. Im Bereich Verpackungsdruck wird ein gutes Sehvermögen, Interesse an Mechanik, Elektrotechnik, Physik und Chemie sowie technisches Verständnis und handwerkliches Geschick benötigt. Der Medientechnologe ist neben der Vorbereitung der erforderlichen Materialien, z. B. Farben und Papier auch für die Überwachung des gesamten Druckprozesses verantwortlich.

 

Industriekaufmann

Die Ausbildungsdauer beträgt 2,5 bis 3 Jahre und dreht sich in erster Linie um kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Aufgaben wie die Finanz- und Materialwirtschaft. Sie steuern betriebswirtschaftliche Abläufe und vergleichen in der Materialwirtschaft unter anderem Angebote, und verhandeln mit Lieferanten. Darüber hinaus werden Industriekaufleute in den Bereichen Marketing und Vertrieb eingesetzt. Dort erarbeiten sie unter anderem auch Marketingstrategien.