GemPSI - Gemeinschaft Papiersackindustrie e.V.

GemPSI>Netzwerk

Netzwerk

EUROSAC ist die europäische Vereinigung der Hersteller von Großsäcken aus Papier und vertritt 70 Prozent der Papiersackhersteller aus 20 Ländern. Aktuell verfügt der Verband über 95 Mitglieder.

Weitere Informationen unter www.eurosac.org

REPASACK ist ein weltweit einzigartiges Rücknahme- und Recyclingsystem von gebrauchten Papiersäcken aus Gewerbe und Industrie. Es wurde 1992 von der deutschen Papiersackindustrie gegründet und garantiert seither die ordnungsgemäße Reinigung und Aufbereitung des Materials im Sinne der Verpackungsverordnung sowie die Entsorgung der bei der Reinigung anfallenden Stoffe. Kraftpapiersäcke, die mit dem REPASACK-Symbol gekennzeichnet sind, werden von der Organisation eingesammelt, sortiert und wiederverwertet. Deutschlandweit stehen dafür kostenlos rund 350 Annahme- und Sammelstellen zur Verfügung, bei denen gewerbliche Endverbraucher die leeren REPASACK-Papiersäcke abgeben können.

Weitere Informationen unter www.repasack.de

CEPI Eurokraft ist die europäische Vereinigung der Hersteller von Kraftpapier für die Papiersack- und Verpackungsindustrie und wurde im Jahr 2000 gegründet. Sie arbeitet eng mit der EUROSAC zusammen, unter anderem im ESPACE Programm (Environmental Strategy Program and Communication). Die zehn Mitglieder produzieren etwa 2,5 Millionen Tonnen Kraftpapier.

Weitere Informationen unter www.cepi-eurokraft.org

IPV

Der IPV (Industrieverband Papier- und Folienverpackung e. V.) vertritt die Interessen der Unternehmen für flexible Verpackungen sowie der Zulieferfirmen der Verpackungsindustrie. Er wurde im Jahr 1949 gegründet und hat seinen Sitz in Frankfurt.

Weitere Informationen unter www.ipv-verpackung.de

WPV

Der WPV (Wirtschaftsverbände Papierverarbeitung e. V.) vertritt die übergeordneten wirtschaftspolitischen Interessen der gesamten Papier, Karton, Pappe, Kunststoff und Folien verarbeitenden Industrie in Deutschland. Dazu gehören in besonderer Weise branchenrelevante Themen der nationalen und europäischen Umwelt- und Verbraucherpolitik. Der WPV koordiniert die Aktivitäten seiner Mitgliedsverbände und nimmt ihre gemeinsamen Interessen gegenüber Politik, Behörden, anderen Wirtschaftsgruppen sowie der Öffentlichkeit auf nationaler und europäischer Ebene wahr. Der WPV ist dabei in ein dichtes Netzwerk mit anderen Verbänden, Organisationen und Institutionen eingebunden.

Weitere Informationen unter www.wpv-ev.de

HPV

Der HPV (Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung e. V.) vertritt als Dachverband von neun regionalen Landesverbänden und einem fachlichen Arbeitgeberverband die Branche in sozialpolitischen Fragen auf der Bundesebene und international. Hauptaufgabenfeld der sozialpolitischen Arbeit ist die Tarifpolitik. Die Branche umfasst rund 100.000 Arbeitnehmer in etwa 600 Betrieben.

Weitere Informationen unter www.hpv-ev.org