GemPSI - Gemeinschaft Papiersackindustrie e.V.

Nachwachsende Rohstoffe nachhaltig nutzen

Die stoffliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe trägt zur Schonung endlicher fossiler Ressourcen bei und bietet beste Voraussetzungen für eine effiziente Kreislaufwirtschaft. Eine gute Grundlage für nachhaltiges Wirtschaftswachstum.

Das zur Herstellung von Papiersäcken verwendete Kraftpapier wird aus natürlicher Zellulosefaser gefertigt. Das verleiht dem Papiersack nicht nur eine sehr gute Recyclingfähigkeit, sondern macht ihn auch kompostierbar. Aufgrund seiner besonders langen Fasern ist das Kraftpapier sehr reißfest und hervorragend für den stofflichen Verwertungskreislauf geeignet. Mindestens 25 Mal können die Papierfasern recycelt werden. Ist eine stoffliche Wiederverwertung am Ende des Verwendungszyklus nicht mehr möglich, werden sie einer anderen Verwertung (z. B. Energiegewinnung oder Kompostierung) zugeführt.

Natürliche Basis für eine optimale Wiederverwertung
Auch die anderen bei der Produktion verwendeten Fertigungsmaterialien und Hilfsmittel sind darauf ausgelegt, eine optimale Wiederverwertung oder Entsorgung zu ermöglichen. So werden beispielsweise überwiegend Klebstoffe auf Basis von Pflanzenstärke verwendet. Die organische Verbindung wird u. a. aus Kartoffeln, Mais oder Weizen gewonnen. Die beim Bedrucken der Papiersäcke verwendeten Farben werden auf Wasserbasis hergestellt.

 
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!